Klimaschutz – Klimafolgenanpassung

Wie das Foto vom Blomenstein zeigt, ist auch der Wald in Dörentrup inzwischen kahl und schwer verwundet. Klimaschutz hat versagt, die Borkenkäfer haben den Fichten den Rest gegeben.

Was bleibt ist die Klimafolgenanpassung : Bäume fällen, Mischwald anpflanzen.

Klimafolgenanpassung – konkret etwa das Verhindern von hohen Kosten durch Starkregenereignisse – ist auch Thema in der Dörentruper Kommunalpolitik. Im Ausschuss für Umweltangelegenheiten wurde dazu ein Vortrag von Mady Olonschek von der ECA-Bundesgeschäftsstelle gehört. ECA heißt „European Climate Adaption Award“ und ist ein Programm, das alle maßgeblichen Akteure zusammenbringen und schließlich zu einer Zertifizierung der Gemeinde führen soll. Jährliche Teilnahmekosten: 2500,- Euro.

Die LZ berichtete über die Sitzung:

„Der ECA ist ein Programm für alle Städte und Gemeinden, die geeignete
Maßnahmen für den Klimaschutz erarbeiten und umsetzen wollen. „Zunächst geht es darum zu schauen, ob es in Dörentrup Ereignisse gibt, die sich durch das sich wandelnde Klima erklären lassen“, erläutert Thomas Großmann, Klimaschutzmanager der Gemeinde.“

Zu Beginn des ECA-Prozesses stehe daher eine sogenannte Klimawirkungsanalyse, die die Schwerpunkte der Maßnahmen sichtbar machen soll. Um alle relevanten Akteure einer Kommune mit einzubeziehen, werde ein interaktives Klimateam gegründet, das im Prozess durch einen Berater unterstützt wird. Im Idealfall entstehe so ein konkreter Maßnahmenkatalog, der bei erfolgreicher Umsetzung zur Zertifizierung der Gemeinde führen kann.

Lippische Landes-Zeitung, 21.November 2020

Darüber wird zu beraten sein. Das für die Arbeit der Dörentruper Grünen konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz, wie etwa Alternativen zu einer CO2-intensiven Energiegewinnung in den Haushalten vor Ort, Priorität haben wird aus der angefügten Presseerklärung klar.

Die Presseerklärung von BÜNDNIS90/ DIE GRÜNEN in Dörentrup zum Artikel „Reaktion auf Starkregen & Co“ vom Sa 21.11.2020

BÜNDNIS90/ DIE GRÜNEN begrüßen ausdrücklich die Initiative der Verwaltung zur Klimafolgenanpassung in Dörentrup.

Die Teilnahme am ECA (European Climate Adaption Award)
ist für Dörentrup vielversprechend.

Mit vorbeugenden Maßnahmen gegen die Folgen des
veränderten Klimas können sowohl die Bevölkerung in Dörentrup als auch die Ökosysteme geschützt werden.

Hohe Klimafolgekosten können durch Vorbeugung vermindert werden.

Die Zertifizierung der Gemeinde wäre ein motivierender Nebeneffekt der Teilnahme am ECA.
Wichtiger als ein „ECA-Preis“ ist die Begleitung durch Experten, der Erfahrungsaustausch mit anderen Gemeinden und die Beratung im Rahmen des ECA-Prozesses.

Mit Spannung erwarten die GRÜNEN die Ergebnisse der Gespräche mit Gemeinden, die bereits teilnehmen. Die jährlichen Teilnahmekosten in Höhe von 2500,- Euro wären sicherlich kein Hindernis.

Insbesondere versprechen sich die Dörentruper GRÜNEN von der systematischen Arbeit an Klimafolgemaßnahmen die ständige Erinnerung an Maßnahmen zum Schutz des Klimas.

Diese gehören zwar nicht zum ECA, bleiben für die GRÜNEN aber ein Hauptanliegen ihrer politischen Arbeit.

Claus Lange
für die Fraktion von BÜNDNIS90/ DIE GRÜNEN in Dörentrup

Mitglied der Fraktion

Verwandte Artikel