Radverkehr in Dörentrup fördern

Ein erster Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Verbesserung der Radverkehrsinfrastruktur in Dörentrup wurde im Haupt- und Finanzausschuss angenommen.

Die bessere Verknüpfung von ÖPNV und Fahrradverkehr ist das Ziel und die beginnt mit einfachen Mitteln: bessere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder zum Beispiel an Bushaltestellen.

Der Antrag:

An allen Bushaltestellen und am Rathaus werden sichere Abstellanlagen (sog. Anlehnbügel) für Fahrräder angebracht. Dafür wird für zunächst ein Betrag von 5.000 Euro im Haushalt 2020 eingestellt.

Begründung:

„Mobilitätsmanagement im ländlichen Raum“ ist im Haushaltsplanentwurf unter den wesentlichen Zielen und Strategien der Gemeinde genannt.

Dazu gehören die Stärkung des Fahrradverkehrs und eine bessere Verknüpfung von ÖPNV und Radverkehr. Sichere Abstellanlagen für Fahrräder sind dafür unverzichtbar.

Geeignete Anlehnbügel, an denen die Fahrzeuge sicher angeschlossen werden können, fehlen an den meisten Bushaltestellen der Gemeinde. Dazu zählen beispielsweise auch die erneuerten Haltestellen in Bega und in Humfeld. Der Fahrradständer am Rathaus ist ebenfalls nicht auf dem Stand der Technik. Er gehört zur Sorte „Felgenkiller“ in dem ein gefahrloses Abstellen von Fahrrädern nicht möglich ist.

Neue Abstellanlagen, über deren Ausführung und Anzahl noch zu beraten ist, sind daher eine erste Maßnahme zur Stärkung des Fahrradverkehrs in der Gemeinde.

Mitglied der Fraktion

Verwandte Artikel